Zimmerei- und Dachdeckerarbeiten

Zimmerei- und Dachdeckerarbeiten


Bitte die Fotos zum Vergrößern anclicken.

UebersichtHaus_IMG_6394_28Feb2017.JPG

Haus Süd-Westseite

I.a) Zusammenfassende Darstellung



Zusammenfassende Darstellung in Bildern:

Abb.: Zusammenfassende Übersicht über die einzelnen Fragen (Ansicht aus Nordwest)

Die Fragen des selbstständigem Beweissicherungsverfahren sind optimiert für die eindeutige Beantwortung.
Von der Seite der Schadensbehebung können die einzelnen Punkte zusammengefasst werden (Nummerierung der Fragen in eckigen Klammern):
  1. Spitzboden: luftdichte Verklebungen der OSB-Platten [1] und
                        luftdichte Verklebungen der OSB-Platten mit dem Betonboden des Dachs [3]
  2. Spitzboden: Verklebungen der Dachdurchstoßungen [2]
  3. Kamin Dachdurchführung nicht dicht [4]
  4. Wandanschluss vom Garagendach zur Hauswand: Abdichtung gegen Wasser und Überprüfung auf Schäden durch Feuchtigkeit [5 / 6]
  5. Sanierung Garagendach mit wurzelfesten Bitumenbahnen, neuem Attikablech, Planung einer ggf. Überarbeitung der Schieferverkleidung der Garagen mit weniger breiter Schieferfront und am Höhenversatz [7 — 11]
  6. Dachrinnen: Verlängerung (Ortgangziegel stehen ansonsten auf Rinnenenden auf) und Korrektur der Neigung [12]
  7. Schieferverkleidung und Unterkonstruktion der Naturschieferverkleidung am Haus- und Garagendach: Austausch der Mehrschichtplatten [13 — 15]
  8. Windrispenband unklar, Überprüfung der Dachstatik [16]
  9. Ortgänge und Dachüberstände: zu kurze Dachlattenstummel und Dachvorstände sind aktuell nur durch Keile gehalten (nicht vollflächig aufliegend) [17]; z.T. fehlende Befestigung der Dachziegel [18]
Weitere Punkte in Abschnitt II. unten auf der Seite.




I.b) Fotos zum selbstständigen Beweissicherungsverfahren

1 Verklebung der OSB-Platten im Spitzboden (luftdicht + dauerhaft stabil)

Die Verklebungen der OSB-Platten im Spitzboden innen sind nicht mit geeignetem Klebeband ausgeführt und sind nicht luftdicht dauerhaft stabil haftend:

2 Dachdurchstoßungen durch luftdichte Hülle

Die Dachdurchstoßungen (durch die luftdichte Hülle) sind nicht luftdicht verschlossen und das Abdichtungsmaterial ist nicht geeignet, zum Beispiel nicht hitzebeständig an der Solarthermie Leitung.

3 Luftdichtigkeit der Abdichtung im Traufbereich

Die Abdichtung im Traufbereich des Spitzbodens ist nicht luftdicht (entsprechend der Anforderungen an ein Passivhaus).

4 Dachdurchstoßung am Schornstein undicht

Durch die Dachdurchführung am Schornstein auf dem Dach kann Wasser in das Dach und in die Dachdämmung eindringen.

5 Wasserdichtigkeit Wandanschluss vom Garagendach zur Hauswand

Der Wandanschluss vom Garagendach zur Hauswand ist nicht wasserdicht.

6 Wasser in Unterkonstruktion oder Mauer von der Garage

In die Unterkonstruktion des Daches am Nebengebäude (Garage) und/oder an der Mauer tritt Feuchte ein.

7 Attikablech an Bitumenbahn

Das Attikablech der Garage schneidet in die Bitumenbahn ein.

8 Bitumenbahn auf Garagendach

Die Bitumenbahnen auf dem Garagendach ist stellenweise nicht dauerhaft haftend verklebt/verschweißt.

9 Bitumenbahn durchgängig in den Höhenversätzen auf dem Garagendach

9.a. Die Dachbahnen in den Höhenversätzen (z.B. vom PKW-Garagendach zu Fahrrad-Garagendach oder zu den Attikabohlen) sind als durchgängige Bitumenbahnen verlegt worden.
9.b. Damit ist keine dauerhafte Stabilität gewährleistet.

10 Abdichtbahnen im Bereich der Attika

Die Abdichtbahnen auf dem Garagendach auf der Unterkonstruktion des Dachabschlusses der Garage im Norden und Süden sind nicht wasserdicht überlappend und das Holz der Unterkonstruktion unter dem Attikablech liegt frei.

11 Begrünung der Dachbahnen

Die auf dem Dach verwendeten Materialien und Ausführungen (Dachbahnen) sind nicht für eine Begrünung geeignet sind (nicht wurzelfest).

12 Dachrinnen

12.a. Die Dachrinnen des Hauses und der Garage wurden nicht mit dem richtigen Gefälle ausgeführt und Wasser sammelt sich an einigen Stellen der Dachrinnen und läuft nicht ab.
12.b. Das Wasser vom Dachende am Ortgang läuft teilweise auf das Dachrinnenende (statt in die Dachrinne) und tropft dann von den Dachrinnenenden nach unten.

13 Unterkonstruktion der Naturschieferverkleidungen an den Dachrändern (Haus und Garage)

Die Unterkonstruktion der Naturschieferverkleidung an den Dachrändern (Haus und Garage) ist durch Feuchteeintrag beschädigt (z.B. Mehrschichtplatten sind wellig und aufgequollen).

14 Unterspannbahn zum Einhangblech an den Traufseiten

Die Unterspannbahn zum Einhangblech an den Traufseiten ist nicht ausreichend überlappend ausgeführt.

15 Schieferplatte am Giebel (Ostseite)

Eine Schieferplatte am Giebel (Ostseite) ist abgefallen.

16 Windrispenband

Es gibt keine ausreichende Dokumentation, um festzustellen, ob das Windrispenband (korrekt und ausreichend stabilisierend) verbaut wurde.


17 Nachbesserung Verlängerung Ortgang / (Unter)-Konstruktion

Am Ortgang ist der (im Rahmen der Nachbesserung verlängerte) Dachüberstand mit Dachlattung und Balken nicht so ausgeführt, dass die (Unter-)Konstruktion dauerhaft stabil ist.

18 Dachziegel am verlängerten Ortgang

18.a. Die aufgebrachten Dachziegel sind am Ortgang nicht dauerhaft belastbar.
18.b. Einzelne Dachziegel stehen auf / stehen schräg.